Der Verein "Ostpommern e. V. - Verein für Familienforschung und Heimatkunde" bzw. vormals die Arbeitsgemeinschaft "Orts- und Familienforschung Schlawe" veröffentlicht in der Pommerschen Zeitung, im Sedina-Archiv, in den Baltischen Studien und in der Zeitschrift Pommern.


Am 02.09.2000 erschien in der Pommerschen Zeitung der Gründungsartikel der Arbeitsgemeinschaft "Orts- und Familienforschung Schlawe".

Mit Hilfe der Wissenschaft gegen das Vergessen

Die Arbeitsgemeinschaft "Orts- und Familienforschung Schlawe"


Von Mathias Sielaff

Am 08. April 2000 wurde in Kassel die Arbeitsgemeinschaft "Orts- und Familienforschung Schlawe" gegründet. In ihr haben sich engagierte Orts- und Familienforscher zusammengeschlossen, die sich über die Grenzen ihrer eigenen Forschungsgebiete hinaus für die regionalgeschichtliche Heimatforschung im Kreis Schlawe einsetzen wollen.

Der Orts- und Familienforschung in Hinterpommern, insbesondere im Kreis Schlawe, stehen heute eine Vielzahl von historischen Quellen zur Verfügung. Wer sich, zumeist auf der Suche nach der Herkunft der eigenen Vorfahren, für diese Quellen interessiert, muss sehr viel Zeit aufwenden, wenn er alle Bibliotheken und Archive besuchen, alle Dokumen-te sichten und auswerten möchte. Vieles bleibt unerforscht, während andere Quellen mehrmals von unterschiedlichen Orts- und Familienforschern ausgewertet werden.

Mangelnder Informationsaustausch und fehlende Arbeitsteilung bei der Quellenforschung verhinderten bisher, dass viele Möglichkeiten der Forschung im Kreis Schlawe ausreichend genutzt wurden.

Vor diesem Hintergrund hat sich die Arbeitsgemeinschaft "Orts- und Familienforschung Schlawe" gegründet. Sie besteht als informeller Zusammenschluss engagierter Orts- und Familienforscher aus dem Kreis Schlawe und verfolgt vorrangig drei grundlegende Ziele:

  • die Vermittlung von Informationen zwischen den Orts- und Familienforschern,
  • die Katalogisierung von Titeln, Dokumenten und Beständen, die für die Heimat- und Geschichtsforschung im Kreis Schlawe von Bedeutung sind sowie
  • die arbeitsteilige Forschung zu Themen, die aufgrund ihres Umfanges und/ oder ihrer Bedeutung für den gesamten Kreis Schlawe einen besonderen Stellenwert einnehmen.
Einen Schwerpunkt stellt die Vermittlung von Informationen dar. Aus diesem Grunde steht die Arbeitsgemeinschaft "Orts- und Familienforschung Schlawe" Anfragern zur Verfügung und gibt im Rahmen ihrer Möglichkeiten Rat und Hilfestellungen. Konkrete Forschungsaufträge können allerdings nicht übernommen werden.

Darüber hinaus ist die Arbeitsgemeinschaft "Orts- und Familienforschung Schlawe" bemüht, das Wissen um die Existenz historischer Quellen für den Kreis Schlawe zu katalogisieren.

Eine Vielzahl von Projekten und Themen der regionalen Heimatforschung sind derart umfangreich, dass sie lediglich gemeinschaftlich bewältigt werden können. Konkret geht es dabei um eine aktive Auswertung bestimmter Quellen und Dokumente wie z. B. die

  • EDV-mäßige Erfassung von Kirchenbuch- und Standesamtsregistern
  • Auswertung und Veröffentlichung der Praestationstabellen
  • Erfassung und Auswertung des Schlawer Kreisblattes
Die Arbeitsgemeinschaft "Orts- und Familienforschung Schlawe" strebt den Kontakt und die Zusammenarbeit mit allen Vertretern der hinterpommerschen Heimatforschung an. Alle Heimatforscher aus dem Kreis Schlawe und darüber hinaus bleiben zu einer aktiven Teilnahme und Unterstützung aufgerufen.