Der Verein "Ostpommern e. V. - Verein für Familienforschung und Heimatkunde" bzw. vormals die Arbeitsgemeinschaft "Orts- und Familienforschung Schlawe" veröffentlicht in der Pommerschen Zeitung, im Sedina-Archiv, in den Baltischen Studien und in der Zeitschrift Pommern.


Am 14.05.2004 erschien in der Pommerschen Zeitung der Artikel über die Vereinsgründung des Vereins "Ostpommern e. V.".

Ostpommern e. V. - Verein für Familienforschung und Heimatkunde gegründet

Am 19. März 2004 hat sich in Hiddenhausen, Kreis Herford der Verein "Ostpommern e. V. - Verein für Familienforschung und Heimatkunde" gegründet, welcher zwischenzeitlich als gemeinnützig anerkannt wurde. In ihm haben sich Orts- und Familienforscher zusammengeschlossen, die sich ehrenamtlich, über die Grenzen ihrer eigenen Forschungsgebiete hinaus, für die ostpommersche Regionalgeschichtsforschung engagieren wollen.

Der Orts- und Familienforschung im heute polnischen Teil Pommerns stehen eine Vielzahl von historischen Quellen zur Verfügung. Wer sich - zumeist auf der Suche nach der Herkunft der eigenen Vorfahren - für diese Unterlagen interessiert, muss sehr viel Zeit aufwenden, wenn er alle Bibliotheken und Archive besuchen, alle Dokumente sichten und auswerten möchte. Vieles bleibt unerforscht, während andere Quellen gleich mehrmals von unterschiedlichen Forschern ausgewertet werden. Trotz grenzenlosem Informationsfluss werden noch immer zahlreiche Möglichkeiten der Quellenforschung nicht ausreichend genutzt.

Zweck und Ziel des Vereins Ostpommern e. V. ist es daher, die Familienforschung und Heimatkunde durch das Sammeln, Aufarbeiten und Veröffentlichen familienkundlicher und ortsgeschichtlicher Quellen aktiv zu gestalten.

Vor diesem Hintergrund hatte sich bereits vor vier Jahren die Arbeitsgemeinschaft "Orts- und Familienforschung Schlawe" gegründet. Sie bestand als informeller Zusammenschluss engagierter Orts- und Familienforscher aus dem Kreis Schlawe und wurde durch zahlreiche Veröffentlichungen vielen Heimatinteressierten bekannt.

Für größere Abhandlungen wurde die Schriftenreihe "Genealogische Schriften für Ostpommern" begründet, in der bisher drei Bände erschienen sind. Dazu zählen "Die Einwohnerlisten des Rügenwalder Amtes 1731-1803", "Die Kirchenchronik der Parochie Altschlawe 1908-1933" sowie "Das Adressbuch des Kreises Schlawe 1928". Innerhalb der nächsten Monate wird die Schriftenreihe mit der "Ortschronik Altschlawe" und der "Mühlenchronik für den Kreis Schlawe" erfolgreich fortgeführt.

Darüber hinaus bildeten Artikel in diversen Zeitungen und Zeitschriften sowie Auswertungen im Internet eine weitere Plattform, die Ergebnisse engagierter Arbeit zu veröffentlichen. Ganz aktuell sind die Inhaltsverzeichnisse der Monatsblätter der Gesellschaft für Pommersche Geschichte und Altertumskunde, die zwischen 1887 und 1942 erschienen sind, als Download im Internet.

Obwohl der bisherige Schwerpunkt der Projekte mit dem Kreis Schlawe in Verbindung stand, befasste sich die Arbeitsgemeinschaft zwischenzeitlich in immer stärkerem Maße auch mit anderen Kreisen sowie kreisübergreifenden Themen. Somit bietet der Verein Ostpommern e. V. ein weiteres Dach für genealogische und heimatkundliche Forschung in Ostpommern, ein grundlegendes Verständnis, welches der Verein auch im Namen seiner Internetpräsenz http://haus-ostpommern.de zum Ausdruck bringt. In der Tradition der Arbeitsgemeinschaft "Orts- und Familienforschung Schlawe" wird der neue Verein auch in Zukunft weitere Quellen durch Veröffentlichungen nutzbar machen. Für dieses Ziel stehen die 8 Gründungsmitglieder und nicht zuletzt der Vorstand, in den Mathias Sielaff (1. Vorsitzender), Michael Kallas, (Schriftführer) und Thorsten Sick, (Kassenwart) auf der Gründungsveranstaltung gewählt wurden. Alle Orts- und Familienforscher bleiben zu einer aktiven Teilnahme und Unterstützung des Vereins und seiner Projekte aufgerufen. Über die vielfachen Möglichkeiten, die ostpommersche Regionalgeschichtsforschung zu fördern, informieren wir gerne.